Wie viele verschiedene Highboards gibt es?

Ungefähr 3-5, manchmal verkaufe ich auch welche. Meiner Meinung nach verkaufe ich nur zwei oder drei Highboards pro Jahr, und das liegt daran, dass ich immer alle Highboards kaufen wollte, und nicht nur ein oder zwei. Ich bin damit zufrieden, denn ich glaube nicht, dass es möglich ist, in meine alte Position zurückzukehren: Ich will nur alle Highboards kaufen. Deshalb verkaufe ich keine anderen Highboards. Allerdings kann ich nur Highboards kaufen, da ich nicht das Geld habe, um andere Boards zu kaufen. Ich habe noch viel Highboard, aber ich weiß einfach nicht, welche ich kaufen soll! Also versuche ich hier, einen kleinen Markt aus meinen alten Highboards zu machen.

Ich muss sagen, dass ich nicht die Einzige bin. Es gibt so viele andere Highboarder, die keine anderen Boards verkaufen und auf Highboard leben müssen! Hier sind ein paar Beispiele: - Peter Gee: Wir haben viele verschiedene Marken, die verschiedene Versionen sind. Aber viele von ihnen, wie wir, sind High-End-Geräte. Betrachten Sieden Weiße Sideboard Erfahrungsbericht. - Jens Schuh: Dieser Typ ist ein langjähriger Highboarder, der für seine Highboards bekannt ist, aber er verkauft keine anderen Highboards. - Stefan Rähl: Noch ein Typ. - Rüdiger Kähler: Und wir haben noch einen anderen Mann, Räilen. - Martin Gahr (der Typ aus Deutschland): Der Typ, der auch ein Highboarder ist, den ich schon einige Male getroffen habe. Er ist auch Schriftsteller. - Er ist sich nicht sicher, ob er wieder ein Highboard bekommt. - Martin Kortmann, ich muss sagen, du hast hier drin ziemlich geiles Blogmaterial. Ich empfehle, es sich anzusehen. - Martin Gahr: Es ist toll. Du hast gerade erwähnt, dass ich ein paar Fragen habe, die ich dir stellen möchte. Zuerst kannst du mir ein wenig über deine Geschichte erzählen, dein erstes richtiges Fahrrad und wie du mit Highboards angefangen hast? Kalle: Ich habe mein erstes Fahrrad vor etwa zwei Jahren gestartet, als ich ein neues Fahrrad und ein paar Ersatzteile von einem Freund gekauft habe. Da ich gerne viel reite und kein großer Kerl bin, wollte ich die neuen Highboards ausprobieren, also dachte ich, dass ich damit anfangen würde.

Was ist das erste, woran du denkst, wenn du auf dein Fahrrad steigst und fühlst, wie sich die Luft unter deinen Füßen bewegt? Kalle: Es ist ja nicht so, dass ich meine Füße auf den Boden stellen will oder so, ich mache es einfach. Das erste ist die Lenkung, das Gefühl des Fahrrads, meine Beine, das Fahrrad selbst und die Funktionsweise meiner Beine. Was ist das erste, woran du denkst, wenn du auf dein Fahrrad steigst? Kalle: Das erste, woran ich denke, ist der Reiter. Dadurch ist es vielleicht hilfreicher als Highboards. Ich versuche, auf meine Beine zu achten und alle meine Muskeln zu benutzen. Ich denke an nichts anderes. Bist du nervös, wenn du im Sattel sitzt? Kalle: Nein, überhaupt nicht.